25. Juni 2012

Loslassen......


Ich erinnere mich, dass ich damals schon einen kleinen Anflug des Gefühls hatte-an ihrem dritten Geburtstag, als sie ihr neues Fahrrad bekam, und mit Papa radelnd um die Ecke bog....da fuhr sie......weg....von mir......

Immer wieder gab es Stationen , wo mir bewusst wurde, wie schnell die Kinder groß werden.
Beim Eintritt in den Kindergarten, damals noch mit vier Jahren, weil es vorher keinen Platz gab.
Bei der Einschulung, der Übergang auf die weiterführende Schule.
Die gesamte Gymnasialzeit mit allen Freuden und Schwierigkeiten.
Der Tanzkurs mit dem ersten Abendkleid. Der Hahn und ich belegten damals noch extra Tanzstunden, um uns nicht zu blamieren ;-)))
Dann wurde sie 18, und machte den Führerschein....
 Die Zeit des Abiturs.
Der Abi-Ball.
Ein Jahr lang gejobbt....

Und nun, die Freude aufs Studium, weg von zuhause.
Und auch wir freuen uns.

Heute Abend haben wir die erste Wohnmöglichkeit besichtigt.


Und zuhause wurde mir plötzlich klar, dass es nur noch 5-6 Wochen sind, wo es dieses Gefüge der Familie so geben wird wie in den letzten 21 Jahren........

Ich übe loslassen........heute Abend....

Kommentare:

  1. Kopf hoch, so eine Veränderung bringt auch positives mit sich. natürlich ist es nicht mehr so wie früher, aber irgendwie hängen wir doch sehr an unseren Müttern, so dass ich meine zumindest fast jeden Tag anrufen muss und wenn man sich sieht, ist es dann doch immer sehr schön, insbesondere weil es nicht mehr alltäglich ist, so dass man die gemeinsame Zeit viel mehr genießen kann :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,
    ich kann Dir das sooo gut nachfühlen!! Mein Sohn hat gerade sein Abitur gemacht und jetzt geht's an's Bewerben bei den verschiedenen Universitäten. Wenn er zum Herbst einen Studienplatz bekommen sollte, dann heißt es wahrscheinlich auch bei uns "Auszug". Davor graut es mir jetzt schon!! Auch wenn wir dann unsere Tochter (wenigstens noch für zwei Jahre) bei uns haben werden, wird es doch anders sein... Vielleicht sollte ich auch schonmal anfangen zu üben!?!

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich hast du doch schon die ganzen 22 Jahre geübt, immer ein wenig mehr loszulassen und deine Tochter ans Leben abzugeben. Und während der Zeit hat sich sicher die Familie schon ein paar mal neu aufgestellt. Dies ist jetzt die Kür.
    So sind die Wandlungen auch für einen selbst.
    Schön wird es sein, wenn sie immer wieder heim kommt und ihr eine andere aber intensive Zeit habt.
    Toll, was ihr alles schon gemeinsam gelebt habt.
    Meine hat gestern ihre theoretische Führerscheinprüfung geschafft. Ich habe noch einiges vor mir.
    Lg Heike

    AntwortenLöschen
  4. guten mooooorgen liebe claudi
    keine angst...nach dem loslassen kommen sie genauso viel nach hause...und die zeit, die du jetzt auch für dich hast ist so was von genial (ich liebs!!) alles kommt gut!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen
    Oje das arme Mama ♥ ich drück dich mal ALLES WIRD GUT ♥
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  6. Ja loslassen ist so schwer, unser Großer macht jetzt auch Führerschein und in 2 Jahren will er in die weite Welt zum sudieren.Mir blutet jetzt schon das Herz, aber wir sind soooo stolz auf ihn, wie toll er alles meistert und was er so alles schafft.Wo verschlägt es deine Tochter denn hin? LG Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ja, aber ehrlich??? Manchmal wünschen wir uns doch auch tief in unseren liebevollen MamaHerzen einfach nur mal Ruhe und Entspannung und Zeit für uns, oder?????????????????????????
    Genieße die Zeit und freue Dich auf die wahrscheinlich vielen Besuche mit den zu bekämpfenden Wäschebergen!!!!
    Lieben Gruß, Britta, die in den Sommerferien loslassen für 2 Wochen übt und bei einem 11 jährigen ist das auch schon sehr schwer (ich hoffe, ich muss uns am Abfahrtstag nicht blamieren.....weißt schon tränende MamaAugen)

    AntwortenLöschen
  8. Bitte was???
    Deine Tochter ist schon soooo groß???
    Wow .... Respekt!!!

    Und Deine Gefühle kann ich so gut nachvollziehen, auch wenn meine Kids ERST 5, 7 und 11 sind ...

    Viele liebe Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  9. ...ach,Claudi,du glaubst garnicht wir sehr ich mitfühle...wir haben ja das verdammte Glück, dass unsere Prinzessin quasi gleich "um die Ecke" studiert, aber auch das wird irgendwann ganz schnell anders werden...ich kann dich so gut verstehen!Ich wünsche dir ganz viel Loslassen-Kraft und deiner Tochter eine ganz,ganz tolle Wohnung!Viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  10. Hey,....
    ich kenne zwar nur die Tochter-Seite (bei mir war´s vor zwei Jahren) und ich denke da ist es nicht sooo viel anders. Man lässt ja auch einiges "los". Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, ich komme immer noch gerne nach hause, es ist noch mein zuhause, und daran ändert sich ja nichts, auch wenn ich ein ganzes Stück weg doch irgendwie mehr Zeit verbringe.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. danke Andrea, es ist schön, die andere Seite zu hören !

    AntwortenLöschen