23. Dezember 2011

Karge Jahre.....

Wenn ich an früher denke, dann wird es mir ganz warm ums Herz!
Da gehörten wir Erzieherinnen fast noch zur Familie.
Dann und wann wurde das gesamte Team von einer Mutter zum Mittagessen eingeladen.
Kuchen gab es hier und da, der gierig zur Frühstückszeit in unseren Hälsen verschwand.

Und an Weihnachten gingen wir so beladen mit Geschenken nach Hause, dass wir uns echt total wertgeschätzt vorkamen......
Ja, früher.......
Frau Freitag kann auch ein Lied davon singen....
Heute ist das alles irgendwie anders.
Der Teil der Eltern, die genau (oder so in etwa) wissen, was wir da leisten, ist prozentual sehr gering zu denen, die immer noch denken, wir trinken Kaffee und spielen noch ein bisschen.
Beim Kaffee trinken sollen wir aber gefälligst all die Defizite ausbügeln, die die lieben kleinen so mitbringen...und das aber hurtig.
Und wenn sie dann nicht schulreif sind, ist natürlich der Kindergarten Schuld.......

Fakt ist, wenn die Eltern mal wieder spendabler mit Anerkennung in Form von Weihnachtsgeschenken wären, dann würden wir auch echt mal wieder unseren Zauberstab auspacken, und all die kleinen Entwicklungsverzögerungen, oder so, einfach mal wegzaubern.....doch, echt.....
Schliesslich basteln wir seit Wochen auch schon total tolle Weihnachtsgeschenke mit den Kids für die Eltern.....auch mit denen, die in ihrem Leben noch nie eine Schere gesehen haben!

Ich wünsche allen Erzieherinnen heute eine weihnachtliche Geschenkeflut !

Total gespannte Grüße, Claudi
( heute Mittag entweder Riesenfoto oder kümmerliches Bild)

Kommentare:

  1. hi!
    ich wünsche dir heute echt eine geschenkeflut..aber das geht nicht nur euch erzieherinnen so....
    ich kann mich auch noch an liebe kleinigkeiten erinnern, die man als arzthelferin bekam, heute bekommt man nicht mal mehr ein dankeschön für z.b. gerettetes hörvermögen...
    ich versuche immer anerkennung weiterzugeben, es ist so wichtig sich wertgeschätzt zu fühlen. liebe grüße, frohe weihnachten und einen guten start ins neue jahr wünsche ich dir, nico

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Claudi,

    oh man das hört sich echt traurig an und ich kann mich von schätzen für unsre zwei Erzieherinnen was eingepackt zu haben gestern am letzten Tag und es ist zwar nur nee kleinigkeit aber es ist mir eigentlich noch viel viel mehr wert und was mich nochmehr gefreut hat ist das sich die eine Erzieherin sich per Telefon gestern Nachmittag noch bei mir bedankt hat wo sie soooo viel um die Ohren hat ....aber du hast recht früher war alles anderst und ich finde gerade in dieser Zeit merkt man so doll das alles sehr sehr oberflächlich geworden ist .
    Dir trotz aller mühe ein wunder wunderschönes Weihnachtsfest mit vielen vielen lieben Geschenken hab schöne Tage.

    Herzlichst Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Claudi,
    das ist aber wirklich scade. 'Meine' Erzieherinnen in Kiga und Schule/Hort habe alle etwas bekommen. Sie haben sich sehr gefreut. Auch zu den Geburtstagen gibt es von uns immer eine Kleinigkeit. Aber das ist nicht üblich, viele Mütter schauen sehr befremdlich, wenn wir mit unseren Geschenken und guten Wünschen kommen.
    Komisch, oder?! Möchte nicht jeder etwas Anerkennung und Zuwendung erfahren? Gehört Achtsamkeit eher den aussterbenden Tugenden an???
    LG und eine schöne Weihnachtszeit
    Suse

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudi,
    ich hoffe du hattest einen dankbaren Arbeitstag. Wenn die Eltern sich bedanken, auch manchmal so zwischendurch, dann haben sie wahrscheinlich eine Ahnung davon bekommen was im Kindergarten an Arbeit wirklich geleistet wird. Ich denke, sie müssen keine großen Geschenke auffahren, aber ab und an ein Dank oder eine Anerkennung für die nicht immer leichte Arbeit finde ich nett.
    Viele Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. Kann ich nur so unterschreiben... Eigentlich Wort für Wort deine Gedanken gingen mir früher durch den Kopf...


    Heute, ja heute.... Heute bin ich Tagesmutter. Ich verdiene schlechter, für die gleiche Arbeit. Ich arbeite mehr. Ich habe auch Geschenke gebastelt, mit allen 8 Kindern (ohne Kollegen, die helfen oder den Rücken frei halten)UND... Ich werde heute KEIN Geschenk erhalten.

    Heute denke ich ein wenig mit Wehmut an die Kindergartenzeit zurück...


    Also, freu dich, über das was du hast... Es könnte schlimmer sein ;-)))


    Alles Liebe und frohe Weihnachten,

    Lila-Ellia

    AntwortenLöschen
  6. Also ich muß ganz ehrlich sagen, dass wir in unserer Einrichtung sehr viele Eltern haben, die unsere Arbeit durchaus wertschätzen, was Nettes sagen oder auch ein kleines Geschenk überreichen. Eine Mutter hat sogar für das ganze Team einen total leckeren Kuchen gebacken, den wir am letzten Tag (also gestern) noch verzehrt haben :-) Klar hat man immer welche dazwischen, die z.B die Dreistigkeit besitzen und fragen, ob ihr Kind auch ein Geschenk bekommen hat. Pffffffft - Ei drauf!!!
    Hoffe, du wirst heute Abend gestärkt und zufrieden auf dem Sofa sitzen***
    Liebenswerte Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudi,
    ich bin seid gestern auch am überlegen ob ich im nächsten Jahr meinen Zauberstab nochmal auspacken werde.Ganz im ERNST!Während ich noch vor Jahren mehrmals zum Auto gehen musste um die liebevolle Geschenkeflut ins Auto zu bringen,habe ich gestern eine einzige Mutter gedrückt und ihr glatt nen´Kuss aufgehaucht, so überwältigt war ich, dass doch tatsächlich jemand gewürdigt hat!Für dieses Kind wird der Zauberstab dann doch geschwungen ;o).Ich habe nichts großartiges erwartet, eine Karte, ein einzelner Keks, es wäre egal gewesen :Hauptsache irgend jemanden fällt auf, was wir leisten und würdigt es.Aber die Würdigung war gestern eisern unter Verschluss.Die Ansprüche hingegen nicht :Könnten sie bitte darauf achten ...,würden sie bitte...., könnten sie nicht mal...jedes Kind soll sein spezielles Extra-Programm erhalten und das bitte Pronto!Aber das dann auch würdigen....was bin ich froh, dass du das hier geschrieben hast,auch wenn es mich natürlich nicht freut, dass es dir genauso geht, fühle ich mich dann nicht ganz alleine ;O)!Ich wünsche dir von Herzen, dass es heute bei dir anders gelaufen ist als bei mir gestern und du hochmotiviert weiter zaubern kannst ;o)!Alles Liebe, Petra ♥

    AntwortenLöschen
  8. entschuldige, aber geschenke kann man nicht einfordern!

    AntwortenLöschen
  9. Jeden Monat einmal bedanke ich mich mit einer Kleinigkeit bei unseren Kindergärtnerinnen, und bereits seit Wochen habe ich mir überlegt, was wir ihnen an Weihnachten schenken. Und viele viele Mittage denke ich: "was für ein Knochenjob"
    Ich glaube und hoffe, dass sehr viele Mamas und Papas Eure Arbeit wertschätzen!
    Ein schönes Weihnachtsfest wünscht dir
    die Dana

    AntwortenLöschen
  10. @ alle:
    Ich glaube, jeder der hier liest, weiß genau, dass ich solche Texte immer mit einem zugekniffenen Auge schreibe!
    Und trotzdem ist natürlich immer ein Fünkchen Wahrheit mit dabei.
    Wahrscheinlich haben es die meisten auch verstanden, wie es gemeint war.

    @ Anonym:
    Falls es dir entgangen ist, trieft der letzte Abschnitt nur so vor Ironie.
    Ich habe echt keinen Zauberstab, wünsche es mir jedoch manchmal.
    Einfordern tu ich nichts, das war ein Schwelgen in Erinnerungen, und ein pures Wunschdenken.
    So ein Namensgruß unter Anonym wäre auch ganz schön.........
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  11. ..nein, Geschenke kann man nicht einfordern...lach...wäre ja auch noch schöner. Ich wäre schon dankbar für ein nettes Wort!
    Andererseits geben mir die Kinder eigentlich das zurück, was die Eltern oft nicht über die Lippen bringen. Ich bin zwar keine Erzieherin, darf aber jeden Mittag ein leckers Menü zaubern. Würde mein Kind tagtäglich in der KITA bekocht werden, kann ich mir nicht vorstellen, das nicht zu würdigen. Aber die Gesellschaft hat sich wirklich gewandelt....leider.
    ...einfach mal ein nettes Wort - das wäre wirklich genug...von Geschenken red ich da gar nicht. Immerhin haben meine Schulkinder, die ich seit Sommer mitverpflege ein kleines Holzherzchen für mich gebastelt...ach wat schön....
    Ups, so viel wollte ich gar nicht schreiben...und jetzt wünsche ich dir ganz entspannte Weihnachtstage im Kreise deiner Lieben!
    Beate

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Claudi,
    ich kann dich gut verstehen, denke aber auch dass das vielen Berufsgruppen so geht. Ich arbeite als Heilmasseurin und du glaubst nicht wie vielen Menschen es schwer fällt einmal zuzugeben dass es ihnen besser geht. Ich merke das ja dann bei der Massage dass bestimmte Stellen schon lockerer und nicht mehr so verspannt sind. Ich frage jedoch vor jeder Massage wie es dem Patienten geht - ganz viele behaupten dann dass gar nichts besser ist. Wenn ich dann genauer nachfrage "Wie ist die rechte Schulter..." dann kommen sie plötzlich drauf dass sie diese Schulter schon tagelang nicht mehr gespürt haben. Das macht mich echt oft traurig und frustriert mich. Ich denke das ist dann ähnlich wie bei euch...

    Auf der anderen Seite habe ich einen Patienten, wo ich weiss dass der echt Geldprobleme hat. Er gönnt sich aber trotzdem 1x im Monat seine Massage - und ich weiss dass er dafür sparen muss. Er kann mir kein Trinkgeld geben, dafür bedankt er sich ganz ehrlich und aufrichtig für die gute Arbeit und das ist mir dann auch mehr wert als das Trinkgeld...

    Alles Liebe und ein schönes Weihnachtsfest!
    Eva

    AntwortenLöschen