10. Dezember 2011

Freundschaft ......

auch nach Ende der Kindergartenzeit.

Seitdem der kleine F. im Herbst eingeschult wurde, besucht er mich oft noch im Kindergarten, wenn er früher Schule aus hat.
Mama oder Papa bringen ihn vorbei, und er bleibt bis ich auch nach Hause gehe.
Ich freue mich über den Besuch....und er würde sowieso wieder lieber in den Kindergarten gehen, als in die Schule.
Das macht mir Sorgen......
F. war noch keine drei, als er zu uns kam.
Wenn die Kinder so früh kommen, und so klein sind, dann ist man ihnen nicht nur Bezugsperson, sondern übernimmt auch in manchen Bereichen die Mama-Rolle.......

Gestern kam er wieder, bastelte mit mir kleine Tannenbäume.
Ich habe ihn noch nach Hause begleitet.
Am Gartentor bin ich auf mein Fahrrad gestiegen und hab ihm gewunken.
F. drückte seine Hand an den Mund und warf mir eine Kusshand zu.......
Ach, mein schweres Herz wünscht sich, dass in der Schule alles gut wird.....

Kommentare:

  1. Das ist ja herzig. Ich denk das mit der Schule wird sich einrenken. Er war ja soooo lange bei Dir das er scih noch nicht richtig gelöst hat vom Kindergarten.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,
    wie süß. Der Kleine wird Dich in seinem Herzen bewahren und bestimmt öfter zu Dir kommen. Vielleicht auch später, wenn er älter geworden ist.
    Wie sagte mal eine Großnichte am 3. Tag nach der Einschulung: Ihre Mutter weckte sie morgens, aufstehen, frühstücken und dann zur Schule "wie, geht das jetzt so weiter?". Da mußten wir Erwachsene herzhaft lachen. Sie meinte es aber ernst. Mittlerweie ist 14 Jahre und geht gerne in die Schule.
    So wird sich das bestimmt noch ändern bei dem Jungen.
    Ich wünsche Dir einen schönen 3.Advent
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  3. Es ist doch auch schön, so geliebt zu werden, im Herzen bei jemandem zu sein.
    Ich verstehe den Respekt vor der Verantwortung, die Du da spürst. Ich denke Du hast ihm mit Deiner Arbeit ein Lebensfundament gegeben auf dass er zurückgreifen kann, in nicht so guten Schultagen, wo er sich in die Sicherheit des Kindergartentages sehnt.
    Der kleine Mann wird sich entwickeln und auch wenn die Schule nicht sein Steckenpferd wird, hat er eine Grundlage erhalten, auf der er aufbauen kann. Auch dank Dir. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudi,
    da fühle ich echt mit!Und ich wünsche dem kleinen Kerl auch voon Herzen dasselbe wie du !Einen gemütlichen Tag wünsche ich dir und ein leichtes Herz ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ist das rührend! Aber es wird ihm schon noch in der Schule gefallen.

    Ein Tageskind kam 2 1/2 Jahre zu mir und als es dann in den Kindergarten kam wurde zur Mutter gesagt: "die Heide, die kenn ich jetzt aber nicht mehr." Und so ist es - sowie wir uns im Dorf irgendwo treffen werd ich von dem Kind ignoriert.

    Dann lieber so wie bei dir!

    Liebe Gruß
    Heide

    AntwortenLöschen
  6. :-)))) ach wie Süüüüüüüüüüüß :-))
    Junior wollte seine Kigananni imer heiraten :-) doch dann kam der Tag asl die junge Dame wirklich zum Altar ging oje war er da stinkig.....Dann hat sie auch noch Nachwuchs bekommen ojeeeeeeeeeeee
    aber jetzt ist Junior in der 5 Klasse und er 8wir lieben) liebt sie immer noch :-)))))

    AntwortenLöschen