22. Oktober 2010

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.....

ich kitzel mich mal schnell......bin ja nicht blöd....;-)))

War doch der erste Satz des Buben, nachdem ich ihm meinen vormittags auswendig gelernten Text vorgebetet habe:" Weißt du, in der Schule (der Neuen....winke ans Elsterchen) geht es mir echt total gut....aber hier zuhause....!
Ich hab mal schnell aus dem Fenster gesehen, die Augen verdreht, und keinerlei Mitleid mit dem Burschen gehabt.

Verabredungen sind auf nächste Woche verschoben, Müllsäcke gekauft, das Rad steht versorgt im Schuppen und der PC ist kalt.
Bester Start zum Aufräumen!
Innerlich wie Äußerlich.

Und ich spürte wirklich Dankbarkeit in seinem Blick!
Er will Ordnung und Struktur, ich weiß es......
ich weiß aber auch, dass da mal wieder ein langer anstrengender Weg vor uns liegt.
Für ihn, weil ich ihn nerve, und für mich, weil es anstrengend ist am Ball zu bleiben.

Manchmal reicht es nicht eine lächelnde, verständnisvolle Mutter zu sein, da muß man aktiv werden......aber das habe ich in der ersten Pubertät schon begriffen.....

Es hilft ungemein zu lesen, dass es unser aller Mütter "täglich Brot " ist....
Danke für euren Zuspruch!
Liebe grüße, Claudi

Kommentare:

  1. Du redest von Pupertät??? Fängt die bei Mädchen jetzt schon mit 8 an? HILFE!!! Wir kämpfen auch wenigstens einmal im Monat den Kampf ums Aufräumen, wenn nichts mehr geht und beim Hausaufgaben machen noch nicht mal genug Platz für ein DinA5 Heft bleibt, geschweige denn für das jeweilige Buch. Ja ja, unser täglich Brot...

    GLG Sylke

    AntwortenLöschen
  2. ich bin bei pubertät nummer vier.süße vierzehn..und eine hab ich noch in aussicht.

    und rufe dir zu: es wird besser. bestimmt!

    kleine einschränkung: es dauert. aber nur ein paar jahre.

    was hilft? stricken. nähen. baby bilder anschauen.

    AntwortenLöschen
  3. :-) so sanse de Prinzen ...meiner sagte doch die Tage glatt zu mir was bist du denn so Zickig heute
    ich dachte mir fällt alles aus dem Gesicht....
    also meine liebe ab zum filzen da kannst dich dann so richtig auslassen immer schön Filz schmeißen
    Lg Elster die bei dir ist

    AntwortenLöschen
  4. Ja... habe ich nun die beiden Texte geschrieben oder doch Du? Es geht vorüber, so oder so, aber eben ... Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Du machst das SUPER! Nicht aufgeben und lieber einmal zuviel aus dem Fenster schauen:))
    Und wie recht Du hast... Sie schreien förmlich nach Regeln... diese Rabauken:))
    GGGLG, Melissa

    AntwortenLöschen
  6. ....das sag´ich ja, auch wenn es schwer fällt :"Immer am Ball bleiben!"denn auch wenn man es kaum glauben mag - irgendwann zahlt es sich aus ;o)!Viiiiiel Kraft und starke Nerven weiterhin, alles Liebe,Petra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,
    ich habe deine Blog gerade über deinen Einkauf bei Dawanda entdeckt.

    Ich wünsche dir viel Kraft mit dem Pubertier.
    Vielleicht kennst du ja Jan Weiler, in einem seiner Bücher findet sich eine Geschichte, deren Inhalt sich in kurz Fassung folgendermaßen liest:
    Gestern hatte ich noch eine 13 jährige Tochter, heute habe ich ein 13-jähriges türenknallendes Pubertier....

    Liebste Grüße Laura

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann dir nur zustimmen! Und befinde mich auch wie Rosa in Pubertät Nummer vier!!! Aber das jetzt
    männlich! Mit weiblich habe ich gelernt umzugehen aber mit meinem Sohnemann....! Puh ist das anstrengend!! Aber da muss ich jetzt durch! Und nur nicht nachgeben! Liebste Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Claudia,
    ich habe gerade deinen blog entdeckt. Da ich gerade erst selber einen blog "eröffnet" habe, bin ich natürlich auch neugierig auf andere Blogger. Das Thema Kinder...Pubertät... und andere damit zusammenhängende "Nervigkeiten" mache ich gerade zum 2. Mal durch.
    Aber hier habe ich einen guten Bucktipp für dich.
    Sehr interessant und mit einer Menge praxisbezogener Beispiele....mit viel Fachwissen und viel Humor geschrieben. Der Buch heißt, Kinder brauchen mehr als Liebe -Klarheit Grenzen Konsequenzen. Geschrieben hat es Achim Schad.
    ...das es zufällig mein Mann ist, hat natürlich überhaupt nichts damit zu tun (lach).

    Liebe Grüße von Sue
    ...und immer gelassen bleiben!

    AntwortenLöschen
  10. oh wie wahr wie wahr.... hier pubertiert es auch und gerade Entmisten und Aufräumen mit Struktur.... ich kenn das nur zu gut.... da kommt man manchmal an seine Grenzen.... Viel Power!!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Claudia,
    ...nah, da wird sich aber mein Mann freuen...wieder ein neuer Leser.

    Vielen Dank für deinen herzlichen Willkommensgruß...da tun sich ja Horizonte auf...echt klasse, im Moment bin ich mehr damit beschäftigt mir andere blogs anzusehen...total interessant...gut das ich Urlaub habe...
    Freu mich das du regelmäßiger Leser bei mir bist. Der dritte im Bunde...schön.

    Dir einen schönen Tag und Liebe Grüße
    Sue

    AntwortenLöschen