28. Februar 2010

Russisch Sonntag

Dieses Erbstück von meiner lieben Omi, hüte ich wie meinen Augapfel!
Eine Tortenplatte im 50 er Jahre -Design.
Wenn ich ne Zeitmaschine hätte, würde ich mich in diese Zeit beamen.
Claudi im Wirtschaftswunder. Natürlich mit dieser tollen Mode am Leib!

Heute wird sie schmückendes Beiwerk für den Sonntagskuchen russischer Herkunft sein.
Ein Rezept von einer Mutter aus Bubi`s Grundschulklasse.
Und weil der Kuchen russisch ist, darf Madame natürlich auch nicht fehlen....
Kein Wunder hab ich keine Zeit zum Nähen oder Filzen in dieser gefräßigen Familie.
Falls jemand Schmand, Sahnepudding, Himbeeren usw. nicht mag, sollte er jetzt wegsehen, denn hier kommt das Rezept von dieser Schlemmerschweinerei!!!

Teig:
150 g Mehl
65 g Zucker
1/2 P Backpu
65 g Butter
1 Ei
Einen Knetteig herstellen, und kühlen.

Creme:
2 P Sahnepudding
180 g Zucker
550 ml Milch
Daraus einen Pudding kochen.
600 g!!!! Schmand
unter den fertigen heißen Pudding rühren.
Teig in eine Springform drücken, am Rand etwas hochziehen.
Creme darauf füllen und bei 170 Grad ca 60-70 Min. backen.

Nach dem Abkühlen ca. 300g Himbeeren auf dem Kuchen verteilen, und mit rotem Tortenguß übergießen.

Also Mädels, ich kann dieses Traumgebäck nur empfehlen. Am zweiten Tag schmeckt er übrigens noch besser-falls was übrig ist!

Kommentare:

  1. Hmm.... der sieht aber lecker aus! Das Rezept werde ich mir erst einmal abspeichern!!! Aber deine Tortenplatte... die ist ja so etwas von toll!!!!!!! Die mußt du wirklich gut behüten! Das ist ja eine wahre Rarität!!!! Viel Spaß bei Kaffee und Kuchen! LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich ja schon beim Hingucken die Position der Druckknöpfe an der Schärpe umändern ;-) Schmand ist glaub' ich saure Sahne, oder?
    Über deine Texte kann ich mit kaputtlachen, also nicht ganz, sonst kann ich sie ja nicht geniessen - die Texte und die Torte meine ich!

    Einen schönen russischen Sonntag wünscht
    Eveline

    AntwortenLöschen
  3. @Eveline-zum Glück kann man bei den Schärpen so flexibel sein!
    Ich denke vom Geschmack und Konsistenz geht Schmand eher in die Creme fraiche Richtung!
    Also wenn Kalorien, dann richtig.....

    AntwortenLöschen
  4. Hm schon wieder ein Blog mit köstlichem Backwerk , werde mir gleich das Rezept mopsen, da ich für mein Leben gerne Kuchen esse.
    Ich wünsche dir einen efolgreiche Woche.
    LG

    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. hmmm, wie lecker, sehr passend für meine gefräßige Familie :)!

    LG, Nika

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm wie lecker und genau das richtige für meine Familie:)
    Claudia, dass Rezept habe ich mir mopsen müssen, es liest sich soooooo lecker durch!!
    Danke........

    Ganz liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wirklich ein Traum, Torte und Tortenplatte! Das Rezept probiere ich am nächsten Wochenende aus denn meine Tochter kommt dann mit der Kleinen ein paar Tage zu Besuch. Natürlich kriegen wir die Torte selbst auch weg, aber leider muss ich schon jahrelang viel mehr als früher für meine schlanke Linie tun (sprich: lassen!). Deine Tortenplatte und ich sind wohl ungefähr in der gleichen Zeit "entstanden", "früher" eben. Viele Grüsse und einen schönen Sonntagabend, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott, hört sich das gut an !Und Tortenplatte und "Madame gefallen mir auch sehr gut - kurzum, da wäre ich doch heute sehr gerne bei euch zum Kaffee gewesen ;o)!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße, petra

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das sieht aber sehr lecker aus und wird sofort gespeichert - dankeschön! (Kalorien tun wir da einfach gar nicht mit rein, ne!?)
    Ganz liebe Grüße!
    Karina

    AntwortenLöschen
  10. Die Matroschka ist wirklich süß!

    Und so einen Kuchen gabs bei uns heute auch. Mit Kirschen. Und mit 2 Bechern Schmand. Reicht auch und ist superlecker und saftig!

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche!

    AntwortenLöschen
  11. Juhuu, diesen Kuchen habe ich für meinen Pappili gerade zum Geburtstag gebacken. Kam super an und lässt sich prima 1-2 Tage vorher backen. Mein Rezept ist allerdings mit Vanillepudding und 800g Schmand.
    Gruß
    Sabine (Isocas Mahmi)

    AntwortenLöschen
  12. Ach, toll solche alte Schätzchen!!! In die 50. würde ich mit Ihnen reisen!
    Und das Rezept, das habe ich auch: seeeeehr lecker!!!!!
    LG von Fr. H.

    AntwortenLöschen
  13. der kuchen sieht sehr lecker aus und du hast es auch ganz toll mit dem püppchen präsentiert.
    lg patti

    AntwortenLöschen
  14. Oh Claudi, der Kuchen sieht aber verführerisch aus! Ich glaub nach dem Urlaub muss ich den mal ausprobieren! Alles Liebe! Eri

    AntwortenLöschen
  15. Leeeeccckkkker ... ich hab zwar gerade gefrühstückt, aber so ein stück würde ich jetzt gerade noch verputzen....
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  16. Hmmmmm,
    bei so einem "Traumtörtchen" sind die Kalorien
    doch wirklich egal.
    Danke für das supertolle Rezept.

    LG
    Britta

    AntwortenLöschen