19. April 2015

Nähen ! Drunter und drüber oder schwarz und bunt.


Oberbekleidungstechnisch scheine ich mich in letzter Zeit eher wieder meinen dunklen, unifarbenen Wave -Zeiten der 80er  anzunähern .

Schwarz und Grautöne aller Art plus Jeans und Marineblau sind die Favoriten.
Aber auch Leopardenlook in grau und braun sind hier echt begehrt......(wer hätte das jemals gedacht).

Als gefärbte  Blondine, für mich sehr gut tragbar.

Auf dem Stoffmarkt letztes Wochenende fiel mein Adleraugenblick also eher auf gedeckte Farben.
Mit Erfolg !
Wobei ich mir am Leo-Jersey echt die Zähne ausgebissen habe. Nüscht !
Gesucht wie verrückt!
Also nichts, was irgendwie qualitätsmässig ok war.

Aus einem Vintage Leinen habe ich mir einen Frühling, Sommer, Herbst-Basic Römö genäht.
Geht immer.



Das Leinen ist recht fest und sieht sehr "used" aus. Ich hab den Rock nur mit hellen Ziernähten versehen und am unteren Rand eine dehnbare Spitze angenäht.
So kann man ihn prima mit allen möglichen Looks kombinieren.

Das Pendant dazu ist mir dann allerdings in Form eines Jerseys über den Weg gelaufen.
Da konnte ich nicht widerstehen!
Die Füchse von Swafing haben sehr laut HIER ! gerufen.
Unten Drunter für mich und das große Tochterkind. Sie hat ihre schon in Benutzung, deshalb habe ich leider kein Foto für euch....
Aber von meinem Hemdchen und Hose-bitteschööööön.




Hach, isser nicht toll, der Fuchs..........
Es muß ja drunter nicht immer weiß und schwarz sein, oder....;-))))
Unterwäsche-Schnitte sind ja so eine Sache, das muß persönlich passen. Keiner hat die Normfigur, bei der jeder beliebige Schnitt passt wie angegossen. Ich hab schon einige ausprobiert, komme aber immer wieder zu dem Schnitt zurück, den ich mir anhand einer gut sitzenden Hose selbst gemacht habe.
Genauso ist es beim Unterhemd oder Top.
Und-man kann Unterwäsche durchaus ohne Overlock nähen. Wenn man einen elastischen Stich hat, geht das auch mit der normalen Nähmaschine.
Ich selbst nähe nur die Seitennähte mit der Overlock, den Rest mit einem elastischen Stich.


Und wie ihr seht, macht es gerade im Garten nur noch so "plopp, plopp"....
Temperaturen bei 20 Grad und  Freitag gab es Regen in Mengen. Das macht hier alles grün und bunt.
Die Pfirsichblüten sind schon fast verblüht, die erste Klematis blüht vor sich hin, die Johannisbeeren machen sich bereit, Pfingstrosen sind kniehoch, und der Löwenzahn blüht über Nacht....

Frühling-wunderbar......

Habt alle einen schönen Sonntag,
liebe Grüße, Claudi

6. April 2015

Frohe Ostern !



Heute am Ostermontag endlich Sonne, nach all den kalten nassen Tagen, die einen nicht gerne vor die Tür gingen liessen.
Hier werden keine Eier mehr versteckt, und der Bedarf Eier bunt zu färben ist nach vielen Jahren gedeckt.

Auch schön !

Habt noch einen schönen Feiertag.

Liebe Grüße, Claudi

22. Februar 2015

Tulpen und Rhabarber


Ich befinde mich in einer Blog-schreib-und-fotografier-faulen Winterstarre.....

Obwohl ich durchaus beschäftigt bin (mit dem, was das allgemeine Leben so mit sich bringt), komme ich aus der Bewegungsunfähigkeit, was das Bloggen angeht, irgendwie nicht heraus.

Ich arbeite, koche täglich für Fleisch-und nicht Fleischesser, backe, nähe, häkele, lese Neuerscheinungen, hänge auf dem Sofa rum und surfe durch Pinterest. Lasse mich also ständig beflügeln.
Mache mir Notizen und Zeichnungen für Ideen und Projekte.....
Alles Sachen, die einen Blog täglich mit Text und Bildern füllen könnten........ABER

Ich blogge nicht......

Puuuh, keine Textidee, zu dunkel zum Fotografieren, ach wie bin ich müüüde, heute nicht, aber morgen ganz bestimmt.
Was mir hier an Gründen über den Weg läuft, es nicht zu tun ist wirklich fatal.

Doch, ich möchte auch mal wieder total der fleissige Blogger sein, im Moment bin ich allerdings mehr Gast bei Euch, als hier nen Finger krumm zu machen.

In der letzten halben Stunde hab ich mich doch tatsächlich mal wieder aufgerafft.
Also, bevor das Licht komplett weg war......

Mein Sonntags Rhabarberkuchen. Rhabarber aus der Tiefkühltruhe !



Boden :
100 g Zucker, 200 g Butter, 300 g Mehl und ein Ei.
Rhabarber schön zuckern und auf dem Boden verteilen.

Streusel :
300 g Mehl, 130 g Butter, 80 g Zucker, 1Ei und 1 Eigelb, Vanillezucker

Auf dem Rhabarber verteilen und ca. 45 Minuten bei 160 Grad backen.
Legt ein Backpapier unter, sonst gibt es auf dem Ofenboden eine fiese Sauerei.

Lecker !

Apropos Sauerei. Hat jemand von euch schon mal die Pyrolyse im Backofen ausprobiert?
Wir hier heute zum ersten Mal. Der Ofen sieht aus wie neu !
Beim Ofenkauf also darauf achten, was der Ofen alles kann. Pyrolyse ist Gold wert. Kein Gepinsel mehr mit Lauge oder Backofenspray ! Genial !

Passend zum Farbschema:
Tulpen
Her mit dem Frühling aber sofort !!!




Und zu guter Letzt.
Noch ein farblich passender Tupfen.
Mein neues Shirt von letzter Woche macht aus dem miesesten Wetter einen farbigen Tag !
Leider konnte ich nur ein Stückchen fotografieren, weil Daunenfusseln überall dranhängen.....
Ich will jetzt keine Daunen mehr anziehen, echt jetzt !


Mal wieder nach meinem selbst gezimmerten Kasten-Schnitt genäht.
Den stell ich euch demnächst mal vor !

So, nun machts mal gut, habt noch einen schönen Sonntagabend und kommt gut in eine neue Woche.

Liebe Grüße, Claudi